25. September, 2019

Vorsorgen für die Heizsaison: Mit 5 Tipps Heizkosten sparen

Solarzellen und Geldscheine

© Daria Shevtsova / Stocksnap.io

Der Herbst klopft an die Tür, die Heizsaison rückt näher. Machen Sie jetzt Ihre Wohnung fit für den Winter und sparen Sie den ganzen Winter über Heizkosten.

Riechen Sie es auch? Der Herbst liegt in der Luft und weit hinten am Horizont steht schon die Vorfreude auf den Start der Wintersport-Saison. Herrlich! Doch die sinkenden Temperaturen läuten auch den Beginn der Heizsaison ein. Wer clever ist, macht Heizung und Wohnung noch schnell fit für die kalte Jahreszeit und spart so den ganzen Winter über Heizkosten.

5 Tipps zum richtig Heizen und Heizkosten sparen

1. Heizung warten (lassen)
Ob im Mietshaus oder Eigenheim: Damit die Heizanlage optimal auf den Bedarf ihrer Nutzer eingestellt ist, sollte sie idealer Weise einmal im Jahr gewartet werden. Am besten vor Beginn der Heizsaison, wenn die Heizung ohnehin abgeschaltet ist. Denn während jeder Heizperiode können sich Brennstoffrückstände ablagern, Dichtungen verschließen oder angepasste Einstellungen können nötig sein. Eine Wartung sorgt dann dafür, dass die Heizung effizient läuft und zusätzliche Heizkosten vermieden werden.

2. Heizung gluckert?
Wenn es in den Heizkörpern gluckert und die Heizung oben nicht richtig warm wird, kann das darauf hindeuten, dass Luft im Heizkörper eingeschlossen ist. Der Heizkörper muss dann entlüftet werden – das geht ganz einfach und ist in 5 Minuten erledigt. Diese bebilderte Anleitung zeigt, wie es geht.

3. Clevere Thermostate nutzen
Schon wieder die Heizung angelassen – Sie kennen dieses Dilemma? Elektronische Heizkörperthermostate helfen dabei, effizient und vor allem nur dann, wenn es nötig ist, zu heizen. Über programmierte Heizzeiten startet die Heizung so beispielsweise um 7 Uhr morgens, damit Sie es im Bad schön warm haben und reguliert sich um 8:30 Uhr wieder herunter. In Smart Home Systemen ist sogar eine Koppelung mit der Wetterprognose möglich. Im Vergleich zu dauerlaufenden Heizkörpern sparen Sie so pro Jahr rund 70 Euro Heizkosten und vermeiden 270 kg CO2 im Jahr.

4. Fenster abdichten
Ein Teelicht vor Ihrer Fensterbank flackert auch bei geschlossenem Fenster? Dann heizen Sie im Winter buchstäblich zum Fenster hinaus: Undichte Fenster kosten Sie bis zu 50 Euro Heizkosten im Jahr. Das muss nicht sein, denn die Fenster nachträglich abzudichten, ist schnell gemacht und kostet wenig. Alles was Sie brauchen ist Dichtungsband aus dem Baumarkt. Und wie es dann weitergeht, erfahren Sie Schritt für Schritt in dieser Anleitung.

5. Sparduschkopf und Durchflussbegrenzer verwenden
Bei Ihnen kommt das warme Wasser auch aus der Heizanlage? Dann können Sie auch beim Wasserverbrauch Heizkosten sparen. Das geht am einfachsten mit einem Sparduschkopf für die Dusche und Durchflussbegrenzern für die Wasserhähne. Sie mischen dem Wasserstrahl Luft bei und reduzieren so – unmerklich – den Wasserverbrauch um bis zu 50 Prozent. Übers Jahr spart das bis zu 130 Euro und 215 kg CO2 – pro Person!

Auf den Geschmack gekommen? Mehr Tipps zum Heizkostensparen gibt es in unseren ultimativen Heiz- und Warmwassertipps.