Was bringt was?

Strom- und Energiespartipps gibt es viele – doch welche bringen richtig viel? Und welche nur ein bisschen was? München Cool City hat für Sie ein paar beliebte Tipps unter die Lupe genommen und macht transparent, wie viel CO2-Emissionen und Geld Sie mit welchem Tipp einsparen können.

Heiße Tasse Tee

© Clay Banks / Unsplash.com

Tipp #1

Wasserkocher statt Topf

Trinken Sie gerne Tee? Dann kochen Sie Ihr Wasser besser mit einem Wasserkocher als mit einem Topf und nehmen Sie nicht mehr Flüssigkeit als nötig. Allein damit vermeiden Sie schon 25 kg CO2 im Jahr und haben 10 Euro mehr im Geldbeutel.

Kerze, Glühlampe, Energiesparlampe, LED

© vladimirfloyd / Fotolia.com

Tipp #2

LED statt Glühbirne

Überprüfen Sie, ob bei Ihnen noch Halogenlampen oder alte Birnen im Einsatz sind. Eine klassische Glühlampe nutzt nämlich nur fünf Prozent der Energie für die Lichterzeugung, der Rest verpufft ungenutzt. Moderne LEDs verbrauchen im Vergleich bis zu 90 Prozent weniger Strom und sorgen so für große Stromersparnisse im Haushalt. Wer zehn Glühbirnen durch LED ersetzt, kann rund 155 Euro pro Jahr sparen und 310 kg CO2 vermeiden.

Frau sitzt mit Laptop im Bett und trinkt Tee

© bruce mars / Pexels.com

Tipp #3

Laptop statt PC

Verwenden Sie einen Laptop anstelle eines Desktop-PCs. Laptops benötigen nämlich viel weniger Energie – und vermeiden so bis zu 130 kg CO2 pro Jahr. Ihre Haushaltskasse freut sich über ein Plus von 65 Euro pro Jahr.

Abschaltbare Steckerleiste zum Stromsparen

© PIX1861 / pixabay.com

Tipp #4

Ausschalten statt Standby

Bei Informationstechnik sowie TV und Audio machen sich abschaltbare Steckdosenleisten schnell bezahlt. Denn wer Standby-Verbrauch vermeidet, kann richtig sparen. Satte 115 Euro und 235 kg CO2 sind in einem durchschnittlichen Haushalt möglich.

Mit einer effizienten Heizungspumpe Stromsparen

© Phil Dera / co2online.de

Tipp #5

Heizungspumpe ersetzen

Wer Hauseigentümer ist, sollte einen Dauerläufer ins Visier nehmen: die Heizungspumpe. Diese ist fast ständig im Einsatz und verbraucht entsprechend viel Strom – während neue effiziente Modelle wesentlich genügsamer sind. Wer eine alte Pumpe ersetzt, gibt jährlich im Schnitt 105 Euro weniger für Strom aus und sorgt für 210 kg weniger CO2-Emissionen.

Duschbrause mit Durchlaufbegrenzer zum Warmwasser sparen

© 955169 / pixabay.com

Tipp #6

Warmwasser effizienter nutzen

Besonders praktisch zum Sparen: Durchflussbegrenzer und Sparduschköpfe – so läuft weniger Wasser pro Minute. Mit einem Sparduschkopf können Sie pro Person und Jahr 65 Eurosparen und 215 kg CO2 vermeiden. Durchflussbegrenzer senken die Stromkosten um 10 Euro und die Emissionen um 35 kg CO2.

Frau und Kind sitzen auf der Heizung

© Daria Shevtsova / Stocksnap.io

Tipp #7

Heizkosten senken

Neben Strom- und Wassersparen senken Sie mit nur wenig Aufwand auch Ihre Heizkosten. Wenn Sie zum Beispiel zugige Fenster nachträglich isolieren, vermeiden Sie rund 230 kg CO2 und sparen 70 Euro im Jahr (mit einer Gasheizung gerechnet). Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein Dichtungsband und ein wenig Zeit. Oder achten Sie in den kalten Winternächten darauf, dass Rollos, Vorhänge und Jalousien geschlossen bleiben. Damit bleibt die Wärme drinnen und die Kälte draußen. Gewinn: 50 kg CO2 weniger pro Jahr, 15 Euro mehr im Geldbeutel.