Doppelt gespart!Weniger Stromkosten
und Prämie kassieren.
Doppelt gespart!Weniger Stromkosten
und Prämie kassieren.

Münchner Stromsparprämie:
Strom sparen und Prämie kassieren!

Die Münchner Stromsparprämie ist da! Stromsparen ist gut für´s Klima und für Ihren Geldbeutel. „Wir fördern jeden Haushalt, der mindestens 20 Prozent weniger Strom verbraucht als der deutsche Durchschnittshaushalt“, so Umweltreferentin Stephanie Jacobs. „Legen Sie am besten gleich los, denn einfacher kann Klimaschutz kaum sein.“

An der Stromsparprämie können alle Münchnerinnen und Münchner im Stadtgebiet München mit den Postleitzahlen 80331 bis 81929 teilnehmen. Wo Sie aktuell mit Ihrem Stromverbrauch stehen, erfahren Sie im Prämien-Schnellcheck mit einem Klick.

50€

Prämie

erhalten Sie, wenn Ihr Stromverbrauch mind. 20 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt liegt.

100€

Prämie

erhalten Sie, wenn Ihr Stromverbrauch mind. 30 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt liegt.

Prämien-Schnellcheck

Sie wollen wissen, wo Sie mit Ihrem Stromverbrauch im Vergleich zum Bundesdurchschnitt liegen? Dann einfach den Schnellcheck machen!

Tisch mit Laptop

Ihre Angaben zum Stromverbrauch

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

 
 

Ergebnis

Ihr Verbrauch im Verhältnis zum Bundesdurchschnitt:

%

So einfach geht’s!
In 4 Schritten zur Prämie

Schritt 1

Zur Stromsparprämie anmelden

Mit ein paar wenigen Angaben für die Stromsparprämie anmelden.
Ihr Konto ist damit eingerichtet.

Sie sind schon registriert?
Dann loggen Sie sich hier in Ihr Konto ein.

Icon Button Anmelden

Schritt 2

Mindestens 6 Monate Strom sparen

Ab der Anmeldung heißt es fleißig Strom sparen, um möglichst weit unter den vergleichbaren Bundesdurchschnitt zu kommen.

Sie wollen wissen, wo Sie am meisten Strom sparen können?
Dann klicken Sie hier

Icon Steckdosenleiste

Schritt 3

Stromsparprämie beantragen

Sie können die Stromsparprämie beantragen, wenn Sie mindestens 20 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt liegen.
Wichtig: Zwischen dem Datum Ihrer Anmeldung zur Stromsparprämie und dem Ende des Abrechnungszeitraums auf Ihrer Stromrechnung müssen mindestens 6 Monate liegen. i

Icon Stromsparprämie

Schritt 4

Stromsparprämie kassieren

Wir prüfen Ihre Angaben – Sie erhalten 50 € oder 100 € Prämie.

Hand mit Geldschein

FAQs

1. Wer kann an der Stromsparprämie teilnehmen?

An der Stromsparprämie können alle Münchnerinnen und Münchner teilnehmen, die im Stadtgebiet München wohnen. Das umfasst die Postleitzahlen 80331 bis 81929.

Darüber hinaus müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die Person, die sich zur Stromsparprämie angemeldet hat, muss auch Vertragspartner/in bei dem Stromlieferanten sein, dessen Stromrechnung am Ende eingereicht wird.
  • Es dürfen keine nennenswerten Änderungen (z.B. Wohnortswechsel/Stromzählerwechsel/Änderung Anzahl Personen im Haushalt) während der Teilnahme an der Stromsparprämie stattfinden.
2. Warum müssen mindestens 6 Monate Sparzeit zwischen meiner Anmeldung zur Stromsparprämie und dem Ende des laufenden Abrechnungszeitraumes meines Stromanbieters liegen?

Mit der Stromsparprämie soll das Einsparziel von mindestens 20 Prozent (50 Euro Prämie) bzw. 30 Prozent oder mehr (100 Euro Prämie) Stromeinsparung gegenüber dem Bundesdurchschnitt bei den teilnehmenden Haushalten erreicht werden.

Nach der Anmeldung können die Teilnehmenden frühestens nach 6 Monaten ihren Antrag auf eine Prämie inklusive ihrer Jahresstromrechnung einreichen. Grund dafür: Wir glauben es braucht mindestens 6 Monate, um effektiv Strom sparen zu können und dadurch eine gute Chance auf eine Prämie zu haben.

Die 6 Monate sind Voraussetzung, um effektiv über einen längeren Zeitraum zu sparen und dadurch eine faire Chance zu haben, das Einsparziel zu erreichen.

3. Warum muss meine Stromrechnung auf einer Ablesung und nicht auf einer Schätzung beruhen?

Für uns ist entscheidend, wie viel Sie tatsächlich gespart haben. Sollten Sie keine Möglichkeit haben, Ihre Verbrauchswerte an Ihrem Zähler selbst abzulesen und werden die Werte auch nicht von Ihrem Stromlieferanten vor Ort an Ihrem Zähler abgelesen, werden Ihre Verbrauchsdaten vom Stromlieferanten geschätzt. Die Verfahren zur Schätzung sind bei jedem Stromanbieter unterschiedlich.

Im Falle der Stromsparprämie würde ein Haushalt dann mit dem bundesweiten Durchschnitt für die entsprechende Haushaltsgruppe (zum Beispiel 4-Personen-Haushalt mit Warmwasseraufbereitung ohne Strom) und einem geschätzten individuellen Verbrauch verglichen, der nicht real ist. Es wäre also kein realistisches Bild, viel Prozent Sie tatsächlich mit Ihrem Sparverhalten unter dem Bundesdurchschnitt liegen.

Deswegen zählen im Rahmen der Stromsparprämie nur die tatsächlich abgelesenen Werte, entweder durch Sie oder durch Ihren Stromlieferanten.

4. Woher stammen die Daten des bundesweiten Stromspiegels?

Der Stromspiegel für Deutschland liefert bundesweit gültige Vergleichswerte für den Stromverbrauch von Privathaushalten. Grundlage dafür sind z.B. im Jahr 2017 161.000 Verbrauchsdaten von deutschen Haushalten über das gesamte Bundesgebiet verstreut. Diese Daten werden entlang von Haushaltsgruppen (abhängig von Personenanzahl, Gebäudetyp und Warmwasseraufbereitung mit oder ohne Strom) ermittelt.

Der Stromspiegel wird seit 2012 von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis von Verbraucherorganisationen, Forschungseinrichtungen, Energieagenturen und Wirtschaftsverbänden getragen. Er wird im Rahmen der Stromsparinitiative (https://www.stromspiegel.de) veröffentlicht. Diese Initiative wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit 2012 gestartet, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Vor allem private Haushalte in Deutschland sollen motiviert werden, ihren Stromverbrauch zu verringern und somit weniger Treibhausgase zu verursachen. Das Kampagnenbüro der Stromsparinitiative ist bei co2online angesiedelt.

5. Wie setzt sich mein Stromverbrauch zusammen?

Hier ein Beispiel: Ein 3-Personen-Haushalt im Mehrfamilienhaus (Warmwasseraufbereitung ohne Strom) verbraucht jährlich ca. 2.600 Kilowattstunden (kWh) Strom. Das entspricht in etwa 750 Euro Stromkosten und 1.500 Kilogramm CO2-Emissionen pro Jahr. Ein Viertel davon geht allein auf das Konto von Fernsehgeräten und Computern, die zunehmend genutzt werden.

Kühl- und Gefriergeräte sowie Waschmaschinen und Wäschetrockner machen ein weiteres Drittel des Stromverbrauchs aus und verfügen deshalb über ein großes Einsparpotenzial. Dies kann vor allem durch neue energieeffiziente Geräte erzielt werden.

6. Warum wird der bundesweite Durchschnitt (Stromspiegel) als Referenzwert für meinen Stromverbrauch herangezogen?

Die Stromsparprämie will aufzeigen, dass Stromsparen gar nichts mit Verzicht zu tun haben muss, sondern lediglich mit bewusstem Stromverbrauch. Da schneiden die Münchnerinnen und Münchner im Vergleich zum Bundesdurchschnitt bereits ein bisschen besser ab. Um aufzuzeigen, wie effektives Stromsparen geht, werden für die Stromsparprämie die bundesweiten Durchschnittswerte veranschlagt und am tatsächlichen Verbrauch der Münchner Privathaushalte gemessen. Somit kann ein jeder Haushalt auch gleichzeitig sehen, wo er im Vergleich zum Bundesdurchschnitt steht.

7. Welche Unterlagen werden für den Antrag benötigt?

Das Referat für Gesundheit und Umwelt benötigt für die Förderung im Rahmen der Stromsparprämie die aktuellste Stromrechnung Ihres Stromanbieters. Sollten Sie Rechnungen besitzen, die nur wenige Monate oder sogar nur einen Monat Ihres Stromverbrauchs abdecken, so sind ggf. mehrere Rechnungen einzureichen, die den gesamten Sparzeitraum (im Sinne einer Jahresabrechnung, also mindestens 12 Monate) abdecken.

Neben einer Kopie Ihrer Stromrechnung benötigen wir von Ihnen den ausgefüllten Förderantrag. Diesen finden Sie online unter www.coolcity.de/stromsparen. Bitte füllen Sie den Antrag vollständig aus, drucken ihn aus, unterschreiben ihn und schicken uns das Original auf dem Postwege zu. Das Antragsformular, das Sie uns zusenden, muss eigenhändig im Original unterschrieben sein.

8. Was ist, wenn ich die nötige Einsparung zur Sicherung einer Prämie nicht erreicht habe?

Wenn Sie es nicht geschafft haben, sich für eine Prämie zu qualifizieren (Sie haben die nötigen 20 Prozent bzw. 30 Prozent unter dem Bundesschnitt im Stromverbrauch nicht erreicht), können Sie ein weiteres Mal an der Stromsparprämie teilnehmen.

Bitte beachten Sie: Die letzte Gelegenheit, sich für eine Teilnahme zur Stromsparprämie anzumelden, ist der 31.03.2020. Sollten Sie bereits einmal eine Prämie erhalten haben, können Sie kein weiteres Mal an der Stromsparprämie teilnehmen.

9. Gibt es Musterbeispiele für die Stromsparprämie?

Musterbeispiel 1: Teilnahme der Familie Sedlmair

Die vierköpfige Familie Sedlmair bekommt ihre Stromrechnung von ihrem Stromanbieter jährlich immer im Laufe des Juni zugestellt, der Abrechnungszeitraum endet dabei üblicherweise Ende Mai.

Anfang Oktober 2018 meldet sich die Familie Sedlmaier für die Stromsparprämie an, sie kann nun also gute 9 Monate sparen und bekommt vom Stromsparprämienteam über den laufenden Zeitraum wertvolle Tipps und weiterführende Informationen rund um das Thema Energiesparen.

Diese Informationen helfen dabei, Familie Sedlmairs Ziel von mindestens 20% Stromeinsparung gegenüber dem Bundesdurchschnitt bis Mai 2019 zu erreichen und sich dadurch für eine Prämie zu qualifizieren.

 

Musterbeispiel 2: Teilnahme der Familie Huber

Familie Huber meldet sich Ende November 2018 für die Stromsparprämie an. Die Hubers erhalten ihre Stromrechnung üblicherweise jährlich im März, der Abrechnungszeitraum endet gewöhnlich Ende Februar.

Da die Hubers also nach der Registrierung Ende November ihre nächste Rechnung bereits im März erhalten, können sie mit dieser noch nicht an der Prämie teilnehmen, weil sie weniger als 6 Monate (nämlich nur Dezember, Januar und Februar) zum Stromsparen Zeit hatten.

Stattdessen sparen Hubers weiter und nehmen im Rahmen ihrer nächsten Jahresrechnung im darauf folgenden Jahr teil, die sie dann im März 2020 erhalten.

10. Gibt es ein Rechenbeispiel für die Stromsparprämie?
Jährlicher Stromverbrauch Familie Sedlmaier (4-Personen-Haushalt in Mehrfam.-Haus, Warmwasserbereitung ohne Strom)
2.400 kWh
Bundesdurchschnitt Stromspiegel 2017: Stromverbrauch 4-köpfige Familie, Wohnung in Mehrfamilienhaus, Warmwasser-aufbereitung ohne Strom
3.000 kWh
Familie Sedlmairs Einsparung gegenüber dem bundesweiten Durchschnitt
600 kWh (entspricht 20 Prozent Einsparung)
Familie Sedlmair erhält eine Prämie für mindestens 20 Prozent weniger Stromverbrauch als vergleichbare Haushalte im Bundesdurchschnitt
50,00 Euro
11. Was passiert, wenn das Geld für die Prämienauszahlungen erschöpft ist?

Wir freuen uns sehr, wenn sich möglichst viele Münchnerinnen und Münchner zur Teilnahme an der Stromsparprämie anmelden. Deshalb hat die Landeshauptstadt München hierfür eine Menge Geld in die Hand genommen, um möglichst viele Privathaushalte bei erfolgreichem Stromsparen mit einer Prämie zu belohnen. Dennoch ist das Geld endlich und und laut unserer Förderrichtlinie können Prämienauszahlungen nur im Rahmen der vorhandenen Haushaltsmittel gewährt werden. Wenn diese erschöpft sind, kann keine Auszahlung gewährt werden. Wir bemühen uns, Sie rechtzeitig darüber in Kenntnis zu setzen.

12. Wie finde ich heraus, ob ich mein Warmwasser über Strom produziere?

Wenn Sie Ihr Warmwasser über Strom beziehen, befindet sich im Regelfall im Badezimmer und/oder in der Küche ein Boiler/Durchlauferhitzer unterhalb des Waschbeckens bzw. der Spüle. Hier können Sie zunächst nachschauen. Wenn dies nicht der Fall ist, prüfen Sie ggf. noch einmal Ihre Stromabrechnung oder Ihren Mietvertrag und schauen, ob dies hier aufgelistet ist. Wenn auch das nicht der Fall ist, empfehlen wir, Kontakt mit Ihrem Vermieter aufzunehmen, dieser müsste Ihnen eine Antwort darauf geben können.

13. Wird mir die Stromsparprämie angerechnet, wenn ich Leistungsbezüge erhalte?

Wenn Sie Leistungsbezüge erhalten, wird Ihnen die Stromsparprämie (auch bei 100 Euro Prämie) auf Leistungen nach dem SGB XII und SGB II nicht angerechnet.

14. FAQs für Stromlieferanten

Wie funktioniert die Stromsparprämie?

  • Auf coolcity.de wird die Stromsparprämie beworben, hier findet auch die Online-Anmeldung statt, für Bürgerinnen und Bürger ohne Internetzugang sendet das RGU die Anmeldebögen per Post zu.
  • Nach der Anmeldung können die Teilnehmenden frühestens nach 6 Monaten ihren Antrag auf eine Prämie inklusive ihrer Jahresstromrechnung einreichen (Grund dafür: Wir glauben es braucht mindestens 6 Monate, um effektiv Strom sparen zu können und dadurch eine gute Chance auf eine Prämie zu haben).
  • Antragstellung ebenfalls online unter coolcity.de, für Teilnehmende ohne Internetzugang sendet das RGU die Antragsbögen per Post zu.
  • Wenn der Antrag eingereicht ist, wird geprüft, ob eine Prämienberechtigung vorliegt. Im positiven Falle erhalten die Teilnehmenden einen Bescheid und die Auszahlung findet statt.
  • Dann ist der Prozess abgeschlossen. Wer bereits einmal eine Prämie erhalten hat, darf kein weiteres Mal an der Stromsparprämie teilnehmen.
  • Wer teilgenommen, sich aber für keine Prämie qualifiziert hat, darf ein weiteres Mal mitmachen.

Für Rückfragen bzw. Weiterleitung der Anfragen, die bei Ihnen eintreffen, bitte den folgenden Kontakt nutzen:

Referat für Gesundheit und Umwelt
Hauptabteilung Umweltvorsorge
München Cool City
Stichwort: Stromsparprämie
Bayerstr. 28a
80335 München
E-Mail: stromsparen@coolcity.de

15. Förderrichtlinie