Tipps für klimafreundliche Mobilität

Im Dezember 2019 hat der Münchner Stadtrat beschlossen, für die Gesamtstadt Klimaneutralität bis 2035 zu erreichen. Um dieses ambitionierte Ziel erlangen zu können, müssen wir unsere Mobilität schon heute so nachhaltig wie möglich gestalten. Denn mit einem Umstieg auf klimafreundliche Mobilität schützen wir nicht nur die Umwelt, sondern sparen auch Energie und oft sogar Geld. Darüber hinaus steigern Verkehrsteilnehmer*innen, die emissionsfrei im urbanen Raum unterwegs sind, auch die Lebensqualität aller Einwohner*innen Münchens.

Mit unseren Tipps zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre persönlichen CO2-Emissionen im Münchner Verkehr schon jetzt auf unkomplizierte Art deutlich senken können und so zu einer klimafreundlichen Mobilität beitragen:

Tipp #1 Klimafreundliche Mobilität ausprobieren

Fahrradfahrerin mit Einkaufskorb

© Mix Media / iStock

München bietet besonders viele Möglichkeiten, die eigene Mobilität klimafreundlich zu gestalten – probieren Sie diese Angebotsvielfalt gerne einmal aus. Mit den meisten Ladesäulen Deutschlands sind nicht nur die Voraussetzungen für die Nutzung von Elektroautos gegeben. Durch Sharing-Angebote für E-Fahrräder und E-Roller ist an vielen Ecken der Landeshauptstadt das einfache Umsteigen möglich – zum Beispiel nach einer Langstreckenfahrt mit Bahn, S- oder U-Bahn. Wer viel Gepäck oder einen Einkauf transportieren muss, kann zum Ausprobieren auch Lastenräder ausleihen. Mit dieser Palette an klimafreundlichen Verkehrsmitteln dürfte es den meisten Münchner*innen leichter fallen, eine klimafreundliche Alternativen auszuwählen, zu testen und im besten Fall häufiger zu nutzen.

Tipp #2 E-Carsharing nutzen 

Mann und Frau sitzen gemeinsam im Auto

© dusanpetkovic1 / Adobe Stock

Falls Sie doch ab und an ein Auto benötigen, könnte E-Carsharing genau das richtige für Sie sein. So sparen Sie sich nicht nur hohe Anschaffungs- und Unterhaltskosten für ein Fahrzeug, sondern auch die monatlichen Kosten eines eigenen E-Autos. Darüber hinaus helfen Sie durch die Nutzung eines solchen Autos auch dem Klima. Einen Überblick über die Möglichkeiten zum Carsharing in München bietet die App „MVG more“. Dort können Sie auch gezielt nach Elektroautos suchen, um diese zu testen. Auch der ADAC bietet eine Übersicht an, die Ihnen zeigt, welche E-Autos Sie in München nutzen können.

Tipp #3 Verschiedene Verkehrsmittel kombinieren

Fahrradfahrerin mit Einkaufskorb

© dusanpetkovic1 / Adobe Stock

Wie in Tipp #1 schon angedeutet, ist auch die Kombination von verschiedenen Verkehrsmitteln – auch von verschiedenen E-Fahrzeugen wie E-Fahrrädern oder E-Autos mit Bus oder Bahn – eine gute Lösung für klimafreundliche Mobilität im Alltag. So kommen Sie oft schneller und günstiger in die Innenstadt. Denn Stau und Parkplatzsuche entfallen, wenn Sie Park & Ride nutzen.

Tipp #4 Spritsparend fahren

Fahrradfahrerin mit Einkaufskorb

© CasarsaGuru / iStock

Wenn Sie aus den unterschiedlichsten Gründen nicht auf ein Auto verzichten können, haben Sie trotzdem immer noch die Möglichkeit, Ihre Fahrt klimafreundlich zu gestalten:

  • Fahren Sie vorausschauend. Wenn Sie möglichst wenig schalten und bremsen, können Sie Ihren Verbrauch und die CO2-Emissionen in der Stadt deutlich senken.
  • Sorgen Sie für einen optimalen Reifendruck. Das bringt nicht nur mehr Sicherheit. Die Reifen halten so auch deutlich länger – und Sie brauchen natürlich weniger Sprit zum Fahren.
  • Fragen Sie beim nächsten Reifenkauf nach Energiesparreifen. Durch den geringeren Rollwiderstand können Sie den Spritverbrauch und damit die laufenden Kosten sowie Ihre CO2-Emissionen reduzieren.
  • Bilden Sie Fahrgemeinschaften, sobald es die Corona-Pandemie wieder zulässt. Da es in München die meisten Pendler*innen Deutschlands gibt, ist das Angebot entsprechend groß. Fragen Sie Kolleg*innen oder suchen Sie online.